VER Selb 1b vs Black Bears Freising 05.11.2017

VER Selb 1b 3 - 1 Black Bears Freising
05 Nov 2017 - 18:30Selb

Erneute Pleite der Black Bears auf fremdem Eis

Nach schwacher Leistung verdient in Selb 1:3 verloren

Freising/Selb – Wieder haben die Freisinger Eishackler gegen einen direkten Mitbewerber um einen der ersten fünf Plätze, die am Ende der Landesliga-Saison für das Play Off berechtigen, verloren. Bei der 1b der VER Selb gab es eine ernüchternde 1:3-Niederlage. „Keiner hatte heute Bestform, daher war die Niederlage verdient“, berichtet Mannschaftsbetreuer Lorenz Häuslmeir.

Coach Heinz Zerres hatte nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Andreas Tanzer und Sebastian Thiede, trotzdem sich Verteidiger Armin Dünzl wieder gesund zurückmeldete, keine kompletten drei Reihen zur Verfügung. Vor allem sind vier ausgebildete Verteidiger einfach zu wenig, auch in der Landesliga.
Im ersten Drittel waren beide Teams annährend gleichwertig, doch im entscheidenden Moment die Selber Wölfe den Tick schneller, etwas aggressiver bei den Zweikämpfen – einfach mit mehr Willen zum Sieg. Beim 1:0 in der 14. Minute sah der ansonsten gute Freisinger Torhüter Manuel Hanisch etwas unglücklich aus: Gerade als er hinunter gehen wollte, um die Scheibe zu blocken, schob Sebastian Lück ihm diese zwischen den Schonern hindurch. Beim zweiten Treffer der Gastgeber zwei Minuten später wurde ein Schuss abgefälscht und prallte direkt auf die Schaufel von Florian Heinz, der knapp hinter Hanisch stand. Allerdings hatte Selb einen Mann in der Eisbox, was das aktuell schwache Überzahl-Spiel der Black Bears veranschaulicht.
Das mittlerweile fast schon obligatorische Wachrütteln durch Heinz Zerres in der ersten Drittelpause hatte den gewünschten Erfolg. Nach einer tollen Kombination über Dünzel und Manuel Kühnl schob Goalgetter Martin Dürr die Scheibe ins Netz. Die sechs mitgefahrenen Freisinger Fans in der leeren Selber Eishalle feuerten ihre Mannschaft unentwegt an. Die erarbeitete sich nun auch zahlreiche Chancen, aber der letzte Wille und Punch fehlte einfach – was auch die gerade mal sechs Strafminuten gegen die Bears im gesamten Spiel ausdrücken.
Das letzte Drittel plätscherte so vor sich hin, kaum Strafen, wenige Chancen auf beiden Seiten – es schien fast, als wären beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden. Drei Minuten vor Schluss noch der endgültige KO für Freising durch Kevin Tausend. Die Black Bears Spieler waren über sich selbst sauer, da wäre deutlich mehr drin gewesen. Coach Zerres war enttäuscht, dass seine Mannschaft auf fremdem Eis wieder einmal nicht das abrief, was sie kann.
Mit zehn Punkten liegen die Black Bears auf Rang 7 der Tabelle, am kommenden Freitag geht’s zum Vorletzten, dem ESC Vilshofen, der bislang erst einen Sieg gegen Straubing für sich verbuchen konnte.

VER Selb – Black Bears Freising 3:1 (2:0, 0:1, 1:0)
Tore: 1:0 (13:22) Lück (Heinz, Roos), 2:0 (15:22) Heinz, 2:1 (23:53) Dürr (Kühnl, Dünzl), 3:1 (56:33) Tausend (Bauer, Heinz); Strafminuten: 14/6; Zuschauer: 31