ERSC Amberg vs Black Bears Freising 17.11.2017

ERSC Amberg 4 - 5 Black Bears Freising
17 Nov 2017 - 20:00Amberg

Black Bears knacken die Amberger Heimfestung

Freising gewinnt beim Tabellenführer 5:4

Freising – Die Black Bears melden sich zurück im Kampf um die ersten fünf Plätze der Landesliga, die zum Play Off berechtigen. Beim ERSC Amberg, der seit ewigen Zeiten kein Heimspiel mehr verloren hat, siegten die Freisinger nach einem bärenstarken ersten Drittel und einem starken Überzahlspiel verdient mit 5:4.

Das Team von Coach Heinz Zerres legte los wie die Feuerwehr und schnürte die „Löwen“ von Anfang an im eigenen Drittel ein. Amberg reagierte mit Härte und büßte dies auf der Strafbank. Zunächst war es Manuel Kühnl, der eine schnelle Kombination über Patrick Holler und Manuel Hanke in der 8. Minute zum 0:1 nutzte. Drei Minuten später netzte Martin Dürr auf Vorarbeit von Armin Dünzl und Pavel Hanke ein. Mit einem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung spielte Freising souverän, den Gastgebern gelang vor über 400 fanatischen und nicht immer ganz fairen Zuschauern wenig. Nach dem ersten Pausentee änderte sich nichts, die Black Bears blieben überlegen und Goalgetter Dürr erhöhte schon nach 19 Sekunden auf Zuspiel von Kühnl auf 0:3. Jetzt wurde Amberg stärker, folgerichtig das 1:3 nach 24 Minuten durch Köbele.

Fast wäre kurz danach schon wieder ein Spiel der Black Bears abgebrochen worden: Hatte sich beim Heimspiel gegen Haßfurt noch ein Gästespieler schwer verletzt, so traf es dieses Mal Schiedsrichter Schmidt, der in der 28. Minute von einem Schlagschuss am Hals getroffen wurden und KO ging. Sein Kollege Voigt fragte beide Teams, ob sie einverstanden wären, dass er die Begegnung alleine weiter leitet. Bei einem Abbruch wäre das 2:3 für Freising gewertet worden. Beide Trainer wollten weiter spielen, Heinz Zerres sagte, er wolle keine Punkte geschenkt. Seine Mannschaft enttäuschte seine Zuversicht nicht!

Zunächst verkürzte zwar Matti Swadzba in der 36. Minute auf 2:3, doch dann kassierte der Amberger Hampl wegen Stockschlagens eine Spieldauerstrafe. Die Überzahl von fünf Minuten nutzte Johannes Weyer in der 42. und 43. Minute, um die Führung für Freising auf 5:2 auszubauen. Die Löwen gaben sich noch immer nicht geschlagen und kamen durch Bartels und Rybka auf 4:5 heran. Nun drückten die Amberger gewaltig, doch mehr ließ Torwart Manuel Hanisch nicht mehr zu. Selbst eine Matchstrafe gegen Sebastian Kröger und ein weiterer Löwen-Feldspieler bei leerem Tor konnten den verdienten Freisinger Sieg nicht mehr kippen.

ERSC Amberg – SE Freising 4:5 (0:2,2:1,2:2)

Tore: 0:1 (8.) Kühnl (Hanke, Holler), 0:2 (11.) Dürr (Hanke, Dünzl), 0:3 (21.) Dürr (Kühnl), 1:3 (24.) Köbele (Rybka, Bartels), 2:3 (36.) Swadzba (Salinger, Heilman), 2:4 (42.) Weyer (Oertel, Kammermeier), 2:5 (Weyer/Oertel), 3:5 (44.) Bartels (Köbele), 4:5 (49.) Rybka.

Strafen: Amberg 17 + 10 (Schönberger) + 20 (Hampl); Freising 19 + 20 (Kröger); Zuschauer: 400